Wie LINKILIKE Reichweite im Internet über eine Social Influencer Crowd schafft

LINKLIKE verbreitet Inhalte über eine Social Influencer Crowd und sorgt so für Reichweite, die sich Kunden einkaufen können. Wir haben uns mit Alexander Pühringer über seine Erfahrungen als Gründer und Unternehmer unterhalten. Viel Spaß beim Lesen.

Was ist Dein wichtigster Tipp für Jungunternehmer, die gerade selbst gegründet haben?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr wichtig ist, dass man recht flexibel auf die verschiedenen Anforderungen am Markt reagiert. Wir haben unser Geschäftsmodell immer wieder in Frage gestellt und es des Öfteren kleinen Anpassungen unterzogen, die uns immer zu besserem Markterfolg verholfen haben.

Wichtig ist auch, dass man sich immer wieder Feedback durch Gespräche mit Kunden einholt, um sein Produkt verbessern und den Wünschen der Kunden anpassen zu können.

Was waren Deine Top 3 Learnings?

1. Es gibt enorm viele Leute, die dir helfen wollen!

2. Investoren zu finden ist schwerer als man glaubt!

3. Man glaubt die Idee ist wichtig, aber das Team ist viel wichtiger als eine geniale Idee!

Was ist Dein Geschäftsmodell?

Wir verbreiten Inhalte über eine Social Influencer Crowd. Wir betreiben diese Crowd und nutzen sie um Videos, Bilder, Apps und Weblinks auf Facebook & Co zu verbreiten. So schaffen wir Reichweite und was noch wichtiger ist, wir schaffen es, dass Inhalte mit dem Touch von Mundpropaganda verbreitet werden und dass sich das Zielpublikum mit dem Content beschäftigt.

Wer ist Deine Zielgruppe und wie erreichst Du sie?

Unsere Zielgruppe ist sehr vielseitig. Da unsere Kunden, welche wir bei der Verbreitung von Inhalten unterstützen, aus den verschiedensten Bereichen kommen, sind auch die entsprechenden Zielgruppen sehr unterschiedlichen.

Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass unsere Zielgruppe zweigeteilt ist: Einerseits sind das alle Social Media affinen Personen. Konkret suchen wir hier Influencer, die eine besonders hohe Anzahl an Followern und Interaktionen auf Facebook, Twitter, Google+ oder Tumblr aufweisen. Auf der anderen Seite gibt es natürlich die Zielgruppe der Advertiser, also Unternehmen, die für ihre teuer produzierten Videos, Bilder oder Apps eine höhere Reichweite aufbauen und Aufmerksamkeit dafür generieren wollen.

Wie ist die Idee zu LINKILIKE entstanden?

Die Grundidee entstand aus einem Artikel zum Thema Mundpropaganda heraus. Es gab zu dem Zeitpunkt einfach keine richtige Ansprache von Influencern durch Marken beziehungsweise Unternehmen. Genau deshalb wollten wir eine Verbindung von Influencern mit Marken beziehungsweise Unternehmen herstellen.

Was ist das Besondere an eurem Startup LINKILIKE?

Die Verbreitung von Inhalten über Multiplikatoren ist nicht neu. Über den zum Patent angemeldeten AuthenticityCode haben wir ein sehr wichtiges Technologiepaket geschaffen, welches auf der einen Seite unsere Influencer analysiert und einen guten Datenbestand garantiert und außerdem den Werbekunden extrem hochwertige Targetingmöglichkeiten bietet.

Hast Du von Anfang an Geld verdient oder gab es auch richtige Durststrecken?

Beim Start eines Webservices ist es immer so, dass man am Anfang kein Geld verdient. So war es auch bei uns. Wir haben die ersten 16 Monate nur entwickelt und das LINKILIKE Service geschaffen. Seit Marktstart steigen unsere Umsätze stetig und befinden sich deutlich über dem Markt.

Hast Du Dich sofort Vollzeit selbstständig gemacht?

Ja, das wäre anders gar nicht möglich gewesen. Volle Fokussierung ist extrem wichtig.

Wie sieht aktuell Deine Arbeitswoche aus?

Ein bunter Mix aus Meetings, Workshops, Kundengesprächen und Reisen. Zwischendurch essen und Tischfussball 🙂

Wo siehst Du Dich und LINKILIKE in 5 Jahren?

Natürlich ist es unser Ziel, dass wir unsere Führungsposition als größte Social Influencer Crowd im deutschsprachigen Raum beibehalten und auf ganz Europa ausbauen.

In fünf Jahren soll außerdem jede Online-Kampagne durch einen Anteil von LINKILIKE unterstützt werden.

Quelle: https://medium.com/@LINKILIKE_Seeding/wie-linkilike-reichweite-im-internet-%C3%BCber-eine-social-influencer-crowd-schafft-832776e5739e#.js81plrjm